tsg mobile header

1. Insel Malapascua

MalapascuaAm 10.03.15 war es wieder soweit, Tauchsport Gläßer flog mit 9 tauchbegeisterten Kunden auf die Philippinen zum Inselhopping. Zwei Taucher hatten leider die Reise kurzfristig stornieren müssen. Nach knapp 24 Stunden Anreise (Flug nach Singapore, Weiterflug nach Cebu, Bus und Bootstransfer) erreichten wir unsere erste Insel Malapascua. Die etwa 2 Kilometer lange Insel nordöstlich von Cebu, präsentierte sich als wahrhaftige Trauminsel. Der Korallensandstrand mit Palmen und schönen Sitzkissen, lud zum verweilen und relaxen ein. Bei unserer Ankunft wurden wir gleich vom Sea Explorer Tauchbasisleiter Oli mit einem Begrüßungscocktail empfangen. Nach einem kurzen Welcome Briefing ging es zu Fuß am Strand entlang zum Buena Vida Beach Resort. Das Resort wurde erst vor kurzem eröffnet, so dass die Tauchsport Gläßer Reisegruppe zu den ersten Gästen zählte. Unsere Zimmer namens „Garden-room" oder „Buddha" waren alle großräumig mit Klimaanlage, Minibar und sehr schönem Bad ausgestattet. Zudem hatten wir alle eine eigene Terrasse mit Hängematte und einem hübschen Blick in den Tropischen Garten. Dieser rundete das Urlaubsfeeling-Ambiente ab und jeder freute sich auf die kommenden Tage.

Den ersten Abend verbrachten wir im Restaurant über der Tauchschule, mit dem Blick auf das weite Meer. Das Restaurant bewies sich die kommenden Tage als gute Anlaufstelle für Snacks, Cocktails und typisch philippinische Gerichte.
Am nächsten Morgen wurden einige von uns gegen 4h morgens mit einem Konzert von ein paar umliegenden Hähnen geweckt. Der Hahnenkampf ist auf den Philippinischen Inseln nach wie vor eine traditionelle Sportart, somit gibt es auch einige Hähne in unmittelbarer Nähe.

FuchshaieDer erste Tauchgang, der sogenannte Checkdive wurde gemütlich um 10.00 Uhr angesetzt, sodass wir alle genügend Schlaf und ein ausgiebiges Frühstück genossen. Der Checkdive lief ganz problemlos, so dass wir uns alle auf die kommenden Tauchgänge freuten.
Das Tauchen bei Malapasuca ist vielfältig, zu Highlights zählen die Tauchplätze bei Monad Shoal mit standorttreuen Fuchshaien, sowie Gato Island mit vielen Weißspitzenriffhaien und Seeschlangen. Daher begann der nächste Tag für die TSG Reisenden mit einem Early Morning Tauchgang zu den Fuchshaien beim Tauchplatz Monad Shoal.

Um 6:30h waren wir alle abgetaucht und warteten auf knapp 30 Meter auf die Fuchshaie, die nicht lange auf sich warten ließen. Leider war die Sicht getrübt, wir konnten dennoch drei Fuchshaie zählen die ausdauernd um uns kreisten. Der anschließende Tauchplatz war keine 5 Minuten entfernt, wir schwammen hier in einem Unterwassergraben im Blauwasser auf der Suche nach Hammerhaien. Das Glück verlies uns hier und wir bekamen aufgrund der schlechten Sicht auch keine Hammerhaie zusehen. Das Team um Torsten hatte dennoch Glück und wurde von einem weiteren Fuchshai am Ende des Tauchgangs verabschiedet.

Gato IslandAm Nachmittag ging es zu Gato Island. Der Tauchplatz hatte farbenfrohe Hart- und Weichkorallen, verschiedenste Nacktschnecken und bot uns die außergewöhnliche Gelegenheit schlafende Haie in einer Spalte zu sehen. Der Höhlentauchgang bei Gato Cave war ein besonderes Taucherlebnis; am Ende der Höhle bot sich ein gigantisches Panorama auf das weite offene Meer. Wir hatten Glück und haben einen Weißspitzenriffhai beim Schlafen vor dem Höhlenausgang gesehen. Nachdem alle Taucher das Ende der Höhle erreicht hatten, zog der Weißspitzenriffhai seine Runden direkt vor unseren Augen. Es war ein atemberaubendes Schauspiel, welches wir alle nicht so schnell vergessen werden.

MalapascuaAm nächsten Tag wurde der Tauchplatz Deep Rock angefahren. Der vergleichsweise kleine Felsen ist einer der Highlights der Tauchplätze rund um Malapascua und ein „Muss" für jeden Taucher. Der komplette Felsen ist mit traumhaft schönen und bunten Weichkorallen bedeckt. Zwischen den Korallen findet man verschiedene Nacktschneckenarten, große und kleine Anglerfische, verschiedene Krabben und Krebse. Der Rest des Tages wurde gemütlich am Strand von Malapascua verbracht und die Strandbar wurde ausgiebig getestet.

2. Insel Cabilao

Torsten und HannaAm kommenden Tag fuhren wir mit dem Boot zur zweiten Insel Cabilao. Das Pura Vida Cabilao ist in Cambaquiz an der Nordostspitze der Insel Cabilao direkt am Strand gelegen. Dort wurden wir sehr herzlich mit Blumengirlanden und Melonendrinks von Henry und Flore empfangen. Wir wurden alle in Doppelbungalows direkt am Strand untergebracht. Alle Bungalows verfügten über eine Klimaanlage, Warmwasser Dusche und einer schönen Terrasse mit Blick auf das Meer. Durch die familiäre Atmosphäre fühlten wir uns alles sehr schnell wohl und genossen die Abgeschiedenheit.

Das Restaurant im Pura Vida Resort verfügte über eine kleine Auswahl von leckeren Speisen die allesamt von uns getestet und für gut befunden wurden.

SeepferdchenDie Tauchplätze Gorgonia Wall, Leuchtturm und Fallen Tree rund um Cabilao waren ein absolut farbenfrohes Erlebnis, mit einer wunderschönen aktiven Unterwasserwelt, gespickt mit Schildkröten, Seepferdchen, unzählige Korallenfischen in allen Farben, Napoleons, unterschiedlichste Nacktschnecken, farbenreichen Schwämme, Hart- und Weichkorallen uvm. was das Taucherherz begehrt. Auch einen einzigartigen Nachttauchgang haben einige von uns am Hausriff unternommen.

Am 18.03. haben wir eine kleine Tauchpause eingelegt und einen Ausflug nach Bohol unternommen. Der Ausflug begann mit einer Bootsüberfahrt nach Bohol. Das Meer war spiegelglatt und bot uns einen gigantischen Ausblick auf die Weite und die umliegenden Inseln. Die erste Sehenswürdigkeit war ein Aussichtsplatz auf die sogenannten Chocolate Hills, welche sich auf mehr als 50 km² auf der Insel verteilen. Der Ausblick war einmalig und erinnerte an riesige Maulwurfshügel. Die grasbedeckten Hügel trocknen während der Trockenperiode aus und wechseln ihre Farbe und nehmen einen schokoladenbraunen Ton an. Da sie in diesen Trockenperioden an überdimensionale Schokoküsse erinnern, gab man ihnen den Namen Chocolate Hills.

CabilaoDanach folgte eine Bootsfahrt durch die einzigartige, traumschöne Landschaft. Am Nachmittag fuhren wir zu einer Schmetterlingsfarm und anschließend zu den philippinischen Tarsier-Äffchen. Im Schmetterlingspark hatten wir die einzigartige Möglichkeit die Raupen der philippinischen Schmetterlinge zu sehen und vieles über die einheimischen Schmetterlinge im Rahmen einer Führung durch den Botanischen Garten zu erfahren. Danach ging es zum Tarsier, das ist ein Gruppenbildeigenartiges kleines Tierchen mit großen Augen und süßen kleinen Händchen. Die kleinen Äffchen sind nicht größer als die Hand eines erwachsenen Mannes. Sie sind nachtaktiv und haben daher in den Bäumen geschlafen als wir dort waren. Nach den Äffchen ging es weiter in einen kleinen Zoo. Die Attraktion des Zoos waren große Schlangen, welche man sogar berühren durfte. Zuletzt waren wir auf einem einheimischen Markt sowie in einem City Center.

Am nächsten Tag ging es mit unserem Equipment inklusive unserem Gepäck zur weiteren Bootsüberfahrt nach Dumaguete unserer dritten Insel. Auf dem Weg dorthin hatten wir zwei wunderschöne Tauchgänge in Balicasag, dem „Schildkröten – verseuchten Gebiet". Die Tauchgänge waren bespickt mit Schildkröten, Flötenfischen, Tunaschwärmen und wunderschönen Korallen.

3. Insel Dumaguete

FischschwarmNach diesem entspannten Transfertag mit zwei Tauchgängen in Balicasag, kamen wir –die Tauchgruppe von Tauchsport Gläßer – gegen Spätnachmittag mit dem Auslegerboot am Pura Vida Beach in Dauin Dumaguete an.
Sofort stach uns der dunkel caramelfarbene Strand mit Vulkansand ins Auge, der bei einem Begrüßungscocktail sowie einem herzlichen Empfang begutachtet wurde.

Nach der Zimmerverteilung, bestaunten wir unsere Deluxe-Zimmer; Doppelbungalows die rund um den Poolbereich gelegen sind, mit Ausblick auf einen schönen Wasserfall. In den Zimmern gab es Klimaanlage, TV, Minibar sowie einen begehbaren Kleiderschrank und ein großes Bad mit Warmwasser Dusche. Die möblierte Terrasse rundete das ganze ab und ließ keine Wünsche offen. Wie immer in diesem Urlaub hatten unsere Zimmer sehr schöne Namen z.B. Butterfly, Sweet Lips, Sting Ray oder Goby.

StrandIm Anschluss folgte eine Einweisung und Führung durch die Tauchbasis. Wir meldeten uns sofort für den nächsten Tag zu Tauchgängen entlang der Küste an.

Gemeinsam entspannte sich die Tauchsport Gläßer Reisegruppe bei einem leckeren Abendessen im Pura Vida Restaurant mit Meerblick. Bei der Menükarte mit vielen verschiedenen Gerichten aus asiatischer und europäischer Küche war für jeden etwas dabei und der erste Abend auf der letzten Tauchinsel vom Insel Hopping ging gemütlich vorüber.

SeepferdchenAusgeruht und gut versorgt nach einem leckeren Frühstück mit Spiegelei, Rösti, Müsli oder frischen Früchten trafen wir uns um kurz nach neun zur Abfahrt für den 2tanks Dive. Die Fahrt dauerte nur knapp 10 Minuten zum ersten Tauchplatz namens Sarahs Place.
Hier erwarteten uns dunkler Vulkansand, mäßige Strömung, viele Sandaale und ein großer Zackenbarsch. One Way ging es vorbei an Nacktschnecken, Skorpions- und Anglerfischen sowie verschiedenfarbigen Federsternen zu einer bestimmten Stelle an der wir unsere Hände in heißem Sand vergraben konnten.

Der zweite Tauchgang hielt viel Makro ohne Strömung für uns bereit. Auch ein Seepferdchen und ein künstliches Riff aus alten Autoreifen, die mit Korallen und Schwämmen überwuchert waren konnten hier bestaunt werden. Eine Nacktschnecke nach der anderen reihte sich dort. Wieder vollkommen anders grenzte sich hier die Unterwasserwelt zu Cabilao und Malapascua ab. Zufrieden und relaxt ging die Fahrt zurück ins Resort, wo sich die TSG on Tour-Gruppe erstmal ein Bierchen im Pool genehmigte.

Dragqueen WahlNach dem gemeinschaftlichen Abendessen, wanderten wir in die ca. 1km entfernte Ortschaft zur Miss Beauty Wahl 2015; eine Dragqueen Wahl bei der ungefähr 15 „scharfe Mädels" ihre Künste auf der Showbühne mehr oder weniger talentiert vorführten. Infolge von fliegenden Enten und schwungvollen Rock´n Roll Purzelbäumen liefen bei der TSG Gruppe die Tränen vor Lachen. Der kleine Kulturschock musste im Anschluss erstmal an der Resortbar mit einem Rum verdaut werden.

WalhaiNeun Tauchbegeisterte standen am nächsten morgen bereit zur Abfahrt. TSG on Tour nach Apo Island. Apo Island ist einer der schönsten Tauchgebiete der Philippinen, sozusagen ein „Muss" wenn man hier ist.

Coconut PointAm Coconut Point war der erste Tauchgang, ein unbeschwerter One Way Drift bei dem wir einem riesigen Zackenbarsch zuwinken konnten. Korallengärten und bunte Fische stapelten sich übereinander. Wir wussten nicht wo wir zuerst hinschauen sollen vor lauter Artenvielfalt und Gewusel. Das Tauchen auf den Philippinen ist ein unvergessliches Erlebnis.

Die weiteren Tauchgänge waren gemütliches „Fischfernsehen" in einer bunten Traumwelt an den Tauchplätzen Chapel und Sanctuary. Auch eine Seeschlange schaute neugierig vorbei.

Während der Oberflächenpause kamen die „Apo Island T-Shirt Ladies" zu uns aufs Banca und wir konnten shoppen bis zum Umfallen. Die Einkäufe wurden beim Abendessen im Pura Vida Restaurant natürlich sofort präsentiert.

Apo IslandAm Sonntag gönnten sich alle einen Strand- und Massagentag. Zwischen Sonnenbaden und Cocktailschlürfen unter Palmen, genossen einige von uns eine Thai-, Schwedische oder Harmoniemassage im Spa Bereich des Resorts.

Früh aus dem Bett war das Motto am Montagmorgen. TSG on Tour zu den Walhaien in Oslob. Ein absolut spektakuläres Highlight in diesem Insel Hopping Urlaub von der Sea Explorer Gruppenreise. Nach einem kurzen Tauchgang bei der Insel Sumilon Island fuhren wir direkt zum bekannten Platz für das „Mysterium Walhai". Rund um das Gebiet leben über 100 Walhaie, die in Oslob ein paar Stunden jeden Vormittag mit Gruppenbild kleinen Shrimps angefüttert werden. Wir hatten das Glück mit acht Walhaien sechzig Minuten Tauchzeit zu verbringen.
Es ist ein unbeschreibliches Gefühl wenn diese riesigen Planktonfresser nur eine handbreite vor deiner Nase vorbei Gleiten. Dieses Erlebnis war der krönende Abschlusstauchgang auf unserer Sea Explorer Gruppenreise.

Zusammenfassend ist Tauchen auf den Philippinen faszinierend und vielseitig, von Makro bis zum Großfisch wird hier alles geboten was das Taucherherz begehrt. In kleinen Gruppen ist immer ein Guide dabei und übernimmt für einen die Führung, sodass man sich ganz auf die Artenvielfalt konzentrieren kann. Aber nicht nur die Unterwasserwelt ist atemberaubend, auch die Inseln sind ein tropisches Paradies mit Traumstränden und wunderschönen Landschaften.

Stopover Singapur

Reiseführer BildNur schweren Herzens verabschiedeten wir uns am nächsten Morgen von diesem wunderschönen, behaglichen Resort und machten uns mit Minibus und Fähre auf den Weg in Richtung Flughafen, um unser zweitägiges Stopover in Singapur anzutreten.
Die wohl „sauberste Stadt der Welt" mit den vielleicht härtesten Strafen der Welt, z.B. Kaugummi ausspucken kostet 1.000 Singapur Dollar, sollte uns aber ein bisschen über den Abschied von den Philippinen hinwegtrösten.

3 Stunden 50 Minuten dauerte der Flug von Cebu nach Singapur. Noch kurz das Zimmer im Hotel Royal at Queens bezogen und dann hieß es Dienstagabend –TSG on Tour in Singapur-.
Also rein ins Taxi und ab in die City, um ein leckeres Abendessen im Brewerkz (ein riesiges Kneipenrestaurant mit Mikrobrauerei) am Riverside Point, zu genießen. Danach entdeckte der Großteil der TSG Gruppe das Nachtleben der Stadt.

Ist das Bier?Am nächsten Tag erkundeten wir gemeinsam den Singapur Flyer (größtes Riesenrad der Welt), das Marina Bay Sands Einkaufszentrum, machten eine Bootsfahrt auf dem Singapore River und einen Rundgang durch das Stadtviertel China Town. Mit dem „Hopp on – Hopp off" Bus konnten wir mit unseren Vouchers kostenlos durch die City fahren.

Vorbei am Botanischen Garten kehrten wir im Hardrock Cafe Singapore ein und kauften nach einer ordentlichen Stärkung ein paar Souvenirs. Daraufhin zogen wir uns schnell um und starteten zur Night Safari im Singapore Zoo. Hier durften wir Tiere bei Nacht erleben in einem Top modernen Zoo. Ein toller Tag in einer gigantischen Stadt ging viel zu schnell zu Ende.

Am zweiten Tag teilten wir uns in drei Gruppen auf damit jeder seine persönlich interessanteste Sehenswürdigkeit anschauen konnte. Von Sentosa Island (ein riesiger Freizeitpark) bis hin zu einer River Safari, Shoppen auf der Orchard Road oder bunten Eindrücken in Little India, war für alle etwas dabei. Jeder einzelne von der Tauchsport Gläßer Gruppe war von der „grünen Stadt" begeistert und würde gerne wieder kommen.

Skyline

Flug in den SonnenuntergangGegen 20.00 Uhr wurden wir nach dem zweiten Stopover Tag am Donnerstag von einem Bus bequem an den Flughafen gebracht, was leider das Ende unserer 18-tägigen Traumreise bedeutete. Schweren Herzens beendeten wir unsere Insel Hopping Philippinen Gruppenreise mit Stopover in Singapur und landeten alle tiefenentspannt und gebräunt im kalten München.

Resümee:
Tauchsport Gläßer organisierte wieder eine unvergessliche Tauchreise. Das Insel Hopping mit über 16 Tauchgängen auf den tropischen Inseln der Philippinen war die perfekte Kombination aus unvergesslichen Tauchgängen in einer sagenhaften Unterwasserwelt und dem Entspannen an Traumstränden. Mit dem Stopover Programm in Singapore rundete Tauchsport Gläßer die traumhafte Reise ab. Vielen Dank an Tauchsport Gläßer und Sea Explorer für diese spitzen Organisation und die unvergesslichen Eindrücke.

 

Kontakt
1000 Zeichen verbleibend